Lafawndah - Daddy

„Her name is Ancestor Boy. She‘s coming out on March 22nd. She can‘t wait to slide in your ears.“ Die New Yorker Künstlerin Lafawndah spricht über ihr Debütalbum als habe sie ein physisches Wesen geschaffen. Eine außerweltliche Kreatur. Irgendwie mysteriös, irgendwie furchteinflößend. „No more secrets. Now you know.“ verspricht die Sängerin ihren facebook-Followern.

Keine Geheimnisse mehr. Denn davon scheint Lafawndah mehr als genug zu haben. Den Anfang macht die Musikerin mit ihrer Single Daddy. Mit eisiger Stimme beschwört sie die Geschichte von einem Vermächtnis herauf; erzählt von Familiengeheimnissen und deren Enthüllung. „Daddy didn‘t tell you. Didn‘t know. Mama couldn‘t tell you but it‘s time to know.“ singt Lafawndah und wiederholt die Zeile gleich einem Mantra. Ihre Stimme ist dabei manchmal nicht mehr als ein Hauch. Kühl und unantastbar schweben die Worte inmitten von elektronischen, vielschichtigen Klängen, irgendwo zwischen psychedelischem Pop und Clubmusik.

Auch ihre Biografie klingt als würde Lafawndah zwischen den Welten wandeln. Aufgewachsen ist die Sängerin mit ägyptischen und iranischen Wurzeln in Paris und Teheran. Später lebt sie in Mexiko und findet schlussendlich ihre künstlerische Heimat in New York. Ihre Musik ist an keinem dieser Orte anzusiedeln. Vielmehr verwebt Lafawndah ihre Erinnerungen und die verschiedenen kulturellen Einflüsse zu einem dichten Netz aus explorativen Sound-Experimenten. Das Ergebnis ist Popmusik von einer Künstlerin, die es sich selbst nicht einfach macht, weder thematisch noch musikalisch. Musik ist für Lafawndah kein bequemer Ort. Singen bedeutet Risiko.

(Sophia Fischer, eldoradio*)

RÜCKSCHAU

KW 37/2019
Jay Som Anak Ko
KW 36/2019
Sudan Archives Confessions
KW 35/2019
Vérité Ocean
KW 34/2019
Atzur Running
KW 33/2019
Sofia Portanet Das Kind

ARCHIV

WOCHE Künstler/Band NAME DES ALBUMS/SONGS MUSIKLABEL
KW 28/2017 Flamingods Mixed Blessings Moshi Moshi Records
KW 27/2017 Slowes U Distiller Records
KW 26/2017 Joanne Pollock Jealous Mind Timesig
KW 25/2017 Alfa Mist Breathe self
KW 24/2017 Jugo Ürdens DiesDas Futuresfuture
KW 23/2017 Sinjin Hawke Onset Fractal Fantasy
KW 22/2017 J Hus Common Sense Black Butter
KW 21/2017 Nihils Playing UAF Music
KW 20/2017 Justin Carter Infinite Pieces Mister Saturday Night Records
KW 19/2017 Tom Misch When You Want To Love (Feat. Will Heard) self