Hereinspaziert! #008 - Kompromisse

Miriam und Lina sind wiedervereint! Zumindest kurz, denn Lina ist zu Besuch bei Miri in Graz. Mit dabei ist auch Miriams gute Freundin Leonie. Deshalb startet die Folge auch mit einer Wohnungsbesichtigung, bei der dann auch gleich noch Miris dritter Kaktus getauft wird. Außerdem geht es in dieser Folge ums Thema Kompromisse. Ohne die geht in einer WG nämlich nix. Aber wie handelt man Kompromisse am besten aus? Um diese Frage zu beantworten, blicken Lina und Miriam auf ihre gemeinsame WG-Zeit zurück und erzählen, was bei ihnen gut funktioniert hat – und was nicht.

Autor: Lina Wiggeshoff, Miriam Jagdmann  Serie: Wort  Ressort: Wort  Sendung: Hereinspaziert!

14.05.2022 | /

Download (27.67 MB / 30:14 min)



WEITERE PODCASTS

So weit, so gut #35 - Weltreise: Die Vorbereitung

Wir sind wieder richtig im Reisefieber! Denn: Sophie begibt sich schon bald auf große Weltreise. Doch im Vorhinein gibt es einiges zu regeln und planen. Wir zeigen euch, wir ihr euch am besten im Bürokratie-Dschungel bewegt und wie die Vorbereitung auch Organisationsmuffeln gelingt.
06.07.2024 | /

Voices of TU #48 – Wie begeisterst du Studierende fürs Spanisch-Lernen, Emelyn Yábar Tito?

Emelyn Yábar Tito kommt aus Peru, spricht muttersprachlich Spanisch und leitet sogar Spanischkurse an der TU. Für die Folge spricht sie mit Host Anton Reckmann aber doch Deutsch. Sie sprechen über Spanisch, Sprachen lernen und warum Emelyn nach Deutschland gekommen ist.
27.06.2024 | /

Voices of TU #47 – Wie fühlt es sich an, aus der Heimat zu fliehen, Mohammad Bakour?

Mohammad Bakour war 18 Jahre alt, als er seine Heimat Syrien und seine Familie verlassen hat – auf der Flucht, wie so viele andere. Im Podcast erzählt Mohammad von seinen Gründen für die Flucht, wie er die Überfahrt in einem kleinen Boot erlebt hat und von seiner Ankunft in Deutschland. 
24.06.2024 | /

Mängelexemplar #11 - „Generation Krokodilstränen“ von Pauline Voss (mit Ole Liebl)

„Wer Schmerz simuliert, der weint Krokodilstränen.“ Das unterstellt Pauline Voss gleich einer ganzen Generation. In ihrem Debattenbuch "Generation Krokodilstränen" attestiert sie der Gesellschaft eine Performance von Ungerechtigkeit und: unhinterfragter Wokeness. Mithilfe von Theorien des französischen Philosophen Michel Foucault analysiert sie „Die Machttechniken der Wokeness“ und zeigt auf, wo durch Cancel Culture, Moralisierung und Deutungshoheit (vor allem im Internet) Macht ausgeübt wird. Wir fragen uns gemeinsam mit Autor und Content Creator Ole Liebl, ob Voss‘ Argumentation stichhaltig ist, ob es eine „woke“ Mehrheit wirklich gibt und stellen fest: Wer Bücher über Wokeness schreibt, der sollte im Internet zu Hause sein - und sich damit richtig gut auskennen.
23.06.2024 | /