St. Beauty - Stone Mountain

Eine Beauty-Auszeit mit Relax-Massage, Hot-Stone-Behandlung und Aromatherapie gefällig? Ich habe nachgeguckt, kostet knapp um die 100€ im Beauty-Salon in Dortmund-Scharnhorst. Wer das jetzt nicht gerade übrig hat, kann auch einfach auf St. Beauty zurückgreifen: Die verschicken ihre Deluxe-Behandlung gerade auch ohne Belastung eures Girokontos in die Welt.

St. Beauty interessieren sich aber nicht für euer Äußeres, sondern für euer Seelenwohl. Alex Belle and Isis Valentino, die zusammen St. Beauty formen, haben sich nämlich aus einem guten Grund so genannt: „St. Beauty is a pure beauty that lives in everyone“. Auf dem Cover ihrer EP Running To The Sun erscheinen die beiden in Öl, gekleidet in weißen Gewändern, mit heiligenscheinartigen gelben Kreisen hinter ihren Köpfen. Ikonographisch, mit stolzen Blicken stehen sie dort vor einem großen Berg: Vielleicht vor Stone Mountain.

Melancholische Stimmen werden zu einer Melodie und von schweren, spärlich gesetzten Beats unterbrochen. Im Hintergrund ergänzen sie leise, kurze Riffs einer Laute. Kurze, hohe Pianotöne bringen dem scheinbar traurigen Song ein wenig Leichtigkeit. Eine sphärische Bridge interveniert, und dann setzen sie erst richtig ein: Die Stimmen holen aus und geben zu: „Lately I’ve been way too hard on myself, blaming my problems on everyone else“. Trotzdem kommen die beiden Sängerinnen aus Atlanta schnell zu einer Wendung: „Climbing mountains, no more doubting, staying grounded, the climb don’t stop.“

Kurz gesagt ist das auch schon die Message: Ja, du musst kämpfen, erklimme diesen steinigen Berg, denn das Ziel wird es wert sein – und du bist es auch. Trotz seiner Schwere und seiner Melancholie: Stone Mountain von St. Beauty ist nicht nur der schönste reduzierteste 90s-R&B seit langem, sondern vor allem ein großartiges Stück Motivation fürs Selbstbewusstsein. Wer will da schon 100€ für eine Beauty-Behandlung rauswerfen?

(Lars Frensch, eldoradio*)

RÜCKSCHAU

KW 33/2018
Yuno Fall In Love
KW 32/2018
Lokøy feat. Girl in Red Malibu
KW 31/2018
1805 Chop Liver
KW 30/2018
The Blaze She
KW 29/2018
Kiefer What A Day

ARCHIV

WOCHE Künstler/Band NAME DES ALBUMS/SONGS MUSIKLABEL
KW 33/2018 Yuno Fall In Love Sub Pop
KW 32/2018 Lokøy feat. Girl in Red Malibu Propeller Recordings
KW 31/2018 1805 Chop Liver 756190 Records DK
KW 30/2018 The Blaze She Animal 63
KW 29/2018 Kiefer What A Day Stones Throw Records
KW 28/2018 Johanna Amelie From Within Solaris Empire
KW 27/2018 Lenny de Luca P.M.A. Cascade Records
KW 26/2018 Hatchie Bad Guy Heavenly Recordings
KW 25/2018 Eartheater Inclined PAN
KW 24/2018 Pete Philly Dear Black Unicorn