Cover: NxWorries - Yes Lawd!

Anderson .Paak und Knxwledge sind musikalische Wingmen. Sie unterstützten ihre Zuhörerinnen und Zuhörer beim Flirten. Das Duo nennt sich NxWorries, muss sich aber für keinen seiner Songs entschuldigen: das Debütalbum Yes Lawd! liefert den Sound für die perfekte Verführung.

Die 19 Albumtracks sind ideal für romantische Dates, Abende auf der Couch und Nächte im Bett. Sie überzeugen nicht durch große Abwechslung, sondern durch einen sich kaum verändernden Groove. Mal spielen NxWorries Funk, mal Soul, mal etwas das nach jazzigem R’n’B klingt – die Atmosphäre bleibt aber die gleiche: der Amerikaner Anderson .Paak säuselt in nicht aufdringlichen Rap-Parts auf Beats des Produzenten Knxwledge bestehend aus harmonischem E-Gitarren-, Bass- und Brass-Gezupfe. Das liest sich eintönig, macht in Wahrheit aber die Stärke des Debütalbums aus.

Platte einlegen, abspielen und zurücklehnen: die Songs reihen sich nahtlos aneinander, erzählen dabei ihre jeweils eigenen Klanggeschichten. Scared Money klingt wie das Intro einer amerikanischen Serie aus den 1990er Jahren. Während Anderson .Paak auf ein Sample von dem Song (I Could Never Say) It’s over von 1982 singt, sieht man bildlich einen Pfarrer mit sieben Kindern über die Straße einer Kleinstadt laufen oder einen dicken Paketboten mit dem Auto durch New York fahren. In Link Up sind Teile der Beats absichtlich übersteuert, sodass es klingt als stünde man auf dem Gate eines Flughafens auf dem Weg zu einer Reise. Wer genau hinhört, der entdeckt diese Bilder in Yes Lawd!, für alle anderen machen NxWorries einen Sound, der hervorragend im Hintergrund laufen kann.

Als seine “bislang beste Arbeit” hat Anderson .Paak das Album beschrieben. Er ist neben Chance The Rapper der spannendste Rap-Act, den die USA derzeit zu bieten hat. Sein hochgelobtes Solodebüt Malibu erschien erst zu Beginn dieses Jahres. Gleichzeitig wurde Knxwledge durch die Produktionen für Kendrick Lamars Album “To Pimp A Butterfly“ berühmt. Tatsächlich haben sie da schon im Hintergrund an ihrem Duett gearbeitet, welches Anderson .Paak als seine “bislang beste Arbeit” beschreibt. Noch bevor sie als Künstler bekannt wurden, veröffentlichten sie als NxWorries ihre Debüt-EP, von der drei Songs auch auf Yes Lawd! gelandet sind. Das ist übrigens Umgangssprache für den Ausruf “Yes, Lord” – den der ein oder andere rufen wird, wenn NxWorries mit ihrem Sound das Nötige für eine erfolgreiche Verführung beigetragen haben. (Julian Beyer, eldoradio*)

 

 

 

____________
Der Silberling der Woche ist eine Kooperation der Campusradios
CT das radio, Campus FM und eldoradio* unter dem Dach der Campuscharts.
Daher findet ihr hier jede Woche eine Rezension zu einem besonders interessanten Album, wechselweise von den Musikredaktionen dieser drei Campusradios verfasst.
Checkt auch: www.silberlingderwoche.de

RÜCKSCHAU

KW 07/2020
Blond Martini Sprite
KW 05/2020
Moon Hooch Life on other Planets
KW 03/2020
The Big Moon Walking Like We Do
KW 51/2019
Cover Digitalism - JPEG
Digitalism JPEG
KW 41/2019
Angel Olsen All Mirrors

ARCHIV

WOCHE Künstler/Band NAME DES ALBUMS/SONGS MUSIKLABEL
KW 07/2020 Blond Martini Sprite Beton Klunker Tonträger (Rough Trade)
KW 05/2020 Moon Hooch Life on other Planets Megaforce (H'Art)
KW 03/2020 The Big Moon Walking Like We Do Fiction / Caroline International
KW 51/2019 Digitalism JPEG Magnetism
KW 41/2019 Angel Olsen All Mirrors Jagjaguwar / Cargo
KW 37/2019 IDER Emotional Education Glassnote Records
KW 31/2019 Nérija Blume Domino
KW 29/2019 Blood Orange Angel's Pulse Domino Records
KW 27/2019 Tyler The Creator Igor Columbia
KW 24/2019 Kate Tempest The Book Of Traps and Lessons Caroline