Masayoshi Fujita - Book Of Life

Es ist durchaus nichts Ungewöhnliches, dass sich ein Künstler ein bestimmtes Musikinstrument aussucht und sich dessen Perfektion zum Lebensziel macht. Von einem Geigenvirtuosen oder einer Klaviervirtuosin hat bestimmt schon jeder einmal gehört. Das kann man beim Vibraphon dagegen nicht behaupten. Wahrscheinlich ist Masayoshi Fujita gerade deswegen so fasziniert von der kälter und metallischer klingenden Schwester des Xylophons. Mit Book Of Life beendet der Japaner eine dreiteilige Ode auf ihre Schönheit.

Das Vibraphon tritt dabei aus seinem Platz aus den hinteren Reihen der musikalischen Bühne ins Rampenlicht. Masayoshi Fujita stört sich nicht an konventionellen Spielarten, sondern bespannt das Instrument teilweise mit Alufolie oder Perlenketten und spielt es mit einem Cellobogen, um ihm immer neue Klänge zu entlocken. Da er zusätzlich ganz auf Gesang verzichtet, kann der Hörer/die Hörerin sich in Ruhe auf eine Reise in die Musik begeben. Die Songtitel enthalten dabei kleine Hinweise, wo es hingeht: Snowy Night Tale entführt in eine asiatische Schneelandschaft, bei Fog meint man, den Nebel mit den Händen fast greifen zu können und Mountain Deer lässt einen als Tier einen einsamen Berg erklimmen.

Zusätzlich haben die Songs eine extrem beruhigende und entspannende Wirkung. Das titelgebende Book Of Life wird durch leichte Geräusche unterstützt, die sich fast so anhören, als würde man mit einem Finger auf dem Rand eines Wasserglases entlangfahren. Man scheint dabei nicht mehr Musik, sondern einem ASMR-Video zu lauschen.

Die größte Wirkung erzeugt das Vibraphon aber in Kombination mit anderen Instrumenten. It’s Magical ist dabei wohl das Meisterwerk des Albums, denn dort schafft es Masayoshi Fujita, mit seinem Vibraphon und ein paar Geigen eine noch nie gehörte Symbiose zu erzeugen, ohne dass das geliebte Instrument zu sehr in den Hintergrund gedrängt wird.

Book Of Life ist wahrscheinlich kein Album für jeden Tag oder etwas zum Einfach-Mal-Nebenher-Hören, dafür ist es auch überhaupt nicht gedacht. Wer sich aber auf das anfangs etwas ungewohnte Instrument einlässt, den belohnt das Vibraphon mit magischen Klängen, die zum Tagträumen einladen.

(Jacqueline Winkler, CampusFM)

Der Silberling der Woche ist eine Kooperation der Campusradios
CT das radio, Campus FM und eldoradio* unter dem Dach der Campuscharts.
Daher findet ihr hier jede Woche eine Rezension zu einem besonders interessanten Album, wechselweise von den Musikredaktionen dieser drei Campusradios verfasst.
Checkt auch: www.silberlingderwoche.de

RÜCKSCHAU

KW 07/2020
Blond Martini Sprite
KW 05/2020
Moon Hooch Life on other Planets
KW 03/2020
The Big Moon Walking Like We Do
KW 51/2019
Cover Digitalism - JPEG
Digitalism JPEG
KW 41/2019
Angel Olsen All Mirrors

ARCHIV

WOCHE Künstler/Band NAME DES ALBUMS/SONGS MUSIKLABEL
KW 07/2020 Blond Martini Sprite Beton Klunker Tonträger (Rough Trade)
KW 05/2020 Moon Hooch Life on other Planets Megaforce (H'Art)
KW 03/2020 The Big Moon Walking Like We Do Fiction / Caroline International
KW 51/2019 Digitalism JPEG Magnetism
KW 41/2019 Angel Olsen All Mirrors Jagjaguwar / Cargo
KW 37/2019 IDER Emotional Education Glassnote Records
KW 31/2019 Nérija Blume Domino
KW 29/2019 Blood Orange Angel's Pulse Domino Records
KW 27/2019 Tyler The Creator Igor Columbia
KW 24/2019 Kate Tempest The Book Of Traps and Lessons Caroline