Tocotronic - Nie wieder Krieg Cover

Tocotronic ist vielleicht die Indie-Band Deutschlands. Doof nur, dass ich das erst wusste, nachdem ich das Album gehört hab. Wie klingt das 13. Album von einer der wichtigsten deutschen Bands für jemanden, der sich mit ihr nicht auskennt?

Fangen wir beim Aussehen an. Die großen Letter des Albumcovers schreien einen förmlich an. NIE WIEDER KRIEG, ob das nun ein naiver Utopieglaube ist oder nur T-Shirt Spruch bleibt vorerst unklar. Doch das Komprimieren von viel Aussage auf wenig Wörter findet sich auch in einigen anderen Songnamen wieder. Komm mit in meine freie Welt, Jugend ohne Gott ohne Faschismus, Ich hasse es hier oder Ein Monster kam am Morgen. Könnten auch Reclam-Romantitel sein.

Womit wir beim Inhalt, den Texten wären. Hauptthema: Liebe. Manchmal auch Außenseitertum, Angst, die heutige Jugend, aber meistens Liebe. Manchmal kryptisch, wie in Ein Monster kam am Morgen:

„Ein Monster kam am Nachmittag
Als ich ermattet lag

Ich mag's wie es mich ansieht
dachte ich
Und wie es mich in seinen Armen wiegt“

Und manchmal auch (fast zu) simpel, wie in Liebe:

„Spürst du nicht die Liebe?
Sie verändert dich

Und dreht dich um
Und schaltet dich stumm
Und verdunkelt den Hass
Nur so zum Spaß
Nur die Liebe kann das“

Dabei singt Frontsänger Dirk von Lotzow immer etwas mysteriös, seine tiefe Stimme hat was von einem Erzähler, bei dem man die ganze Geschichte aber erst beim zweiten Mal richtig versteht. Oder zumindest glaubt, sie richtig verstanden zu haben. Ist das jetzt Ironie oder ernste Poesie?

Musikalisch herrscht dagegen etwas mehr Klarheit. Was nicht bedeutet, dass das Album eintönig ist. Das, was man aus Gitarren, Schlagzeug und Bass rausholen und es immer noch Indie nennen kann, findet man auch auf dem Album. Der Großteil der Songs bleibt zwar eher ruhig, fast schon Lagerfeuerartig (Ein Mann zerfällt), ein paar Lieder schieben mich aber schon nach vorne (Komm mit in meine freie Welt), andere haben einen fast hymnischen Vibe (Jugend ohne Gott gegen Faschismus). Das Große, das Hymnenartige funktioniert am besten, wenn die Musik der vier Bandmitglieder auch zu den Erzählungen von Dirk von Lotzow passt. Wie in Hoffnung, einer schon 2020 zur Pandemie entstandenen Single, die trotz düsterem Thema sagenhaft viel Mut stiftet. Vermutlich der für mich tröstendste Song, den diese Zeit hervorgebracht hat.

Wenn es ernst wird in den Songs, wenn der Klang zum Text passt und der Text sich nicht in feuilletonistischer Selbstverwirrung verliert, dann gefällt mir, auch als vorheriger Unwissender, Tocotronic richtig gut. Wer sich die Zeit nehmen möchte, in den zwölf Songs (+3 in der Deluxe Variante) diese Kombination für sich selbst herauszuhören, dem kann ich das Album nur ans Herz legen.

 

Tobias Pappert, eldoradio*

RÜCKSCHAU

KW 05/2022
Tocotronic - Nie wieder Krieg Cover
Tocotronic Nie wieder Krieg
KW 03/2022
The Wombats Fix Yourself, Not The World
KW 02/2022
OG Keemo Mann beisst Hund
KW 44/2020
Lyrico Reservoir Dogs
KW 43/2020
The Screenshots 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee

ARCHIV

WOCHE Künstler/Band NAME DES ALBUMS/SONGS MUSIKLABEL
KW 05/2022 Tocotronic Nie wieder Krieg UMD/ Vertigo Berlin
KW 03/2022 The Wombats Fix Yourself, Not The World The Wombats | AWAL Recordings
KW 02/2022 OG Keemo Mann beisst Hund Chimperator
KW 44/2020 Lyrico Reservoir Dogs Krupplyn
KW 43/2020 The Screenshots 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee Musikbetrieb R.O.C.K. / Membran
KW 07/2020 Blond Martini Sprite Beton Klunker Tonträger (Rough Trade)
KW 05/2020 Moon Hooch Life on other Planets Megaforce (H'Art)
KW 03/2020 The Big Moon Walking Like We Do Fiction / Caroline International
KW 51/2019 Digitalism JPEG Magnetism
KW 41/2019 Angel Olsen All Mirrors Jagjaguwar / Cargo