Albumcover.

David Brewster Jr. steht schon früh als großes Talent fest – im Basketball. Mit 19 Jahren gilt er als künftiger Spieler der amerikanischen Profiliga NBA. Daraus wird jedoch nichts. Stattdessen veröffentlicht er jetzt sein Debütalbum Kairi Chanel.

David Brewster Jr. ist heute 28 Jahre alt und nennt sich Dave East. Den Basketball hat er gegen Rap eintauschten müssen. Schlägereien und Konflikte mit dem Trainer sind der Grund. Anders als beim Sport ist das musikalische Talent des Künstlers aus Harlem erst seit vergangenem Jahr bekannt. Die Zeitschrift The Source nannte ihn „New Yorks bestgehütetes Geheimnis“. Der Anlass: East hatte sein neuntes (!) Mixtape veröffentlicht.

Er ist ein Spätstarter, der sich erst durch die Unterschrift beim Label Mass Appeal Records einen Namen machen konnte. Die Plattenfirma ist für Dave East das größte Geschenk. Hinter ihr steckt nämlich der US-Rapper NasEasts Inspiration, die er auch auf Kairi Chanel besingt: Imagine Nas signed you, hell of a dream / Somebody pinch me, heißt es im ersten Track der Scheibe It Was Written.

So lieb geht es auf den insgesamt 15 Tracks sonst nicht zu. Kairi Chanel ist ein Rapalbum, auf dem Dave East von seiner Heimat erzählt, den Sozialbauten im New Yorker Viertel Harlem. Es geht vor allem um zwei Dinge: Sexismus und Drogen. In Again singt East: She suck my dick, and then she wanna kiss / Must be out your mind, or on some shit. Keisha ist ein Song über eine Nacht mit einer Bitch, die East im Hotelzimmer empfängt, und nach dem er zwei Kondome verbraucht hat, mit seinem Geld – immerhin 15.000 Dollar – verschwindet: I cannot believe this bitch robbed me.

Kairi Chanel erzählt vom wahren Thug Life in all seinen Facetten. East erzählt vom Dealen (I knew it broke my mother’s heart to know her son selling) und den alltäglichen Problemen mit den Harlemer Nachbarn (My bulidung keep complaining about the weed smoke). Die Texte sind clever, die Musik bleibt im Kopf. Dave Easts Stil ist traditionell und erinnert an den Hip-Hop der 1990er Jahre von Cam’ron und Big L.

Es sind die Tracks auf denen Dave East zu eingängigen Hip-Hop-Beats mit Verstärkung von u.a. The Game und 2 Chainz rappt. Es sind aber auch die souligen R’n’B-Nummern wie beispielsweise in From The Heart die das Album interessant machen. Beats weichen Gitarrensounds. Easts Verse weichen der zarten Stimme von Sängerin Sevyn Streeter. Diese Abwechslung setzte Dave East auf die Liste der XXL Freshmen 2016, der größten Hip Hop-Talente in den USA – lieber spät als nie. (Julian Beyer)

RÜCKSCHAU

KW 43/2020
The Screenshots 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee
KW 07/2020
Blond Martini Sprite
KW 05/2020
Moon Hooch Life on other Planets
KW 03/2020
The Big Moon Walking Like We Do
KW 51/2019
Cover Digitalism - JPEG
Digitalism JPEG

ARCHIV

WOCHE Künstler/Band NAME DES ALBUMS/SONGS MUSIKLABEL
KW 43/2020 The Screenshots 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee Musikbetrieb R.O.C.K. / Membran
KW 07/2020 Blond Martini Sprite Beton Klunker Tonträger (Rough Trade)
KW 05/2020 Moon Hooch Life on other Planets Megaforce (H'Art)
KW 03/2020 The Big Moon Walking Like We Do Fiction / Caroline International
KW 51/2019 Digitalism JPEG Magnetism
KW 41/2019 Angel Olsen All Mirrors Jagjaguwar / Cargo
KW 37/2019 IDER Emotional Education Glassnote Records
KW 31/2019 Nérija Blume Domino
KW 29/2019 Blood Orange Angel's Pulse Domino Records
KW 27/2019 Tyler The Creator Igor Columbia