Superorganism - Superorganism

Ein Superorganismus (oder etymologisch korrekter: Supraorganismus) ist eine Gruppe von synergetisch interagierenden Organismen derselben Spezies. Eine Korallenkolonie zum Beispiel oder ein Termitenstamm. Oder eben acht Menschen, die zusammen Musik machen. Das Ergebnis ist eine wahre Klangexplosion: glitschiger Internetpop, der sich anhört wie Musik gewordene Katzenmemes und Regenbogen-GIFs. Subtil ist hier gar nichts, aber acht Leute müssen ja auch irgendwie beschäftigt werden.

Sängerin Orono Noguchi lernte die Vorgängerband von Superorganism, The Eversons, bestehend aus Emily, Harry, Tucan und Robert Strange, 2015 auf deren Tour in Japan kennen. Die fünf Musiker*innen blieben in Kontakt und so ergab es sich Anfang letzten Jahres, dass Noguchi eine erste Demoversion von Something For Your M.I.N.D. zugeschickt bekam und daraufhin Songtext und Gesang zu dieser ersten Single von Superorganism beisteuerte. Wenn Noguchi also "When I grow up I wanna be a superorganism" (SPRORGNSM) singt, ist das also ein längst in Erfüllung gegangener Wunsch.

Ruby, B und Soul kamen wenig später hinzu und komplettierten den kosmopolitischen Superorganismus aus Großbrittanien, Japan, Südkorea, Australien and Neuseeland. Sieben der acht Bandmitglieder wohnen mittlerweile zusammen in London und produzieren direkt dort ihre Musik. So kann die Schwarmintelligenz des Superorganismus voll ausgeschöpft werden. Insofern ist Superorganism wirklich ein absolut passender Name. Die Band und ihre Musik sind "viel" in jeder Hinsicht: viele Bandmitglieder, viele kulturelle Hintergründe, viele Soundelemente, viele Themen und Texte.

Orono Noguchi, Harry, Emily, Tucan, Robert Strange, Ruby, B und Soul liefern den Soundtrack der Generation Viral. Alle Stimmen werden gnadenlos bearbeitet (insbesondere in Everybody Wants To Be Famous), Samples fliegen beim Hören nur so durch die Gegend: Babys und Eltern (Nobody Cares), Wecker und Vögel (It's All Good), Waldgeräusche (Night Time), Hupen und startende Motoren (Relax). In The Prawn Song spielen Garnelen die Hauptrolle und in Nobody Cares mündet ein Niesen gleich mal in eine Explosion und startet den instrumentalen Refrain. Nach einer halben Stunde Superorganism fühlt sich der Kopf an wie nach zwei Stunden Bingewatching von Vine-Compilations: Vollgestopft mit Eindrücken und irgendwie latent überfordert, aber vor allem bestens unterhalten.

 

(Benedict Weskott, CT das Radio)

____________
Der Silberling der Woche ist eine Kooperation der Campusradios
CT das radio, Campus FM und eldoradio* unter dem Dach der Campuscharts.
Daher findet ihr hier jede Woche eine Rezension zu einem besonders interessanten Album, wechselweise von den Musikredaktionen dieser drei Campusradios verfasst.
Checkt auch: www.silberlingderwoche.de

RÜCKSCHAU

KW 44/2020
Lyrico Reservoir Dogs
KW 43/2020
The Screenshots 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee
KW 07/2020
Blond Martini Sprite
KW 05/2020
Moon Hooch Life on other Planets
KW 03/2020
The Big Moon Walking Like We Do

ARCHIV

WOCHE Künstler/Band NAME DES ALBUMS/SONGS MUSIKLABEL
KW 28/2017 Rey And Kjavik Rkadash Katermukke
KW 27/2017 MT. Wolf Aetherlight CRC Music
KW 26/2017 Ant Antic Wealth Seayou Records
KW 25/2017 Lea Porcelain Hymn to the Night Lea Porcelain
KW 24/2017 Tora Take a Rest Eighty Days Records
KW 23/2017 Corridor Supermercado Requiem Pour Un Twister
KW 22/2017 Noga Erez Off The Radar City Slang
KW 21/2017 Current Swell When To Talk And When To Listen Nettwerk
KW 19/2017 Slowdive Slowdive Dead Oceans
KW 18/2017 Little Cub Still Life Domino