Roboter entschärfen Weltkriegsmunition im Meer

Auf dem Meeresboden von Nord- und Ostsee liegt tonnenweise alte Kriegsmunition rum, geschätzt 1,6 Millionen Tonnen. Das sind Bomben, die dort nach dem Krieg im Zuge der Demilitarisierung von den Alliierten entsorgt worden sind. Mehr als 70 Jahr ist das jetzt her und mittlerweile rosten die Bomben durch und setzen Giftstoffe frei – und die reichern sich in Meerestieren und damit auch der Nahrungskette an. Und je mehr im Meer gebaut wird, desto höher ist die Gefahr, dass dabei so eine Bombe mal hochgeht. Forscher aus Hamburg haben sich mit diesem Problem beschäftigt und einen Lösungsansatz entwickelt, den uns eldoradio*-Reporter Nikolas Golsch vorstellt.

Autor: Nikolas Golsch  Serie: Beiträge  Ressort: Leben  Sendung: KURT

04.06.2019 | /

Download (3.72 MB / 4:04 min)



WEITERE PODCASTS

BVB-Fanmeile

Wer zu nem Heimspiel vom BVB geht, läuft normalerweise auch über die Strobelallee. Die führt quasi einmal ums Stadion herum zu allen Eingängen. Der vordere Teil an der Südtribühne ist aber auch „ganz normale“ Straße. eldoradio*-Reporter Tobi Bitter erklärt, ob der BVB jetzt eine große Umgestaltung der Strobelallee plant.
26.11.2019 | /

Smart City

Anfang November findet in Dortmund die Digitale Woche statt. Dabei geht es unter anderem in Workshops und Vorträgen um Themen der Digitalisierung. Mit dabei sind auch Teilnehmer einer Vereinigung, die Dortmund zur Smart City machen wollen. eldoradio*-Reporter Julian Napierala erläutert, was Smart City überhaupt genau sind ud wie weit Dortmund in Sachen Smart City vereits ist.
04.11.2019 | /

Aktionstage Nachhaltigkeit beim Studierendenwerk Dortmund

Das Studierendenwerk Dortmund hat bei den Aktionstagen Nachhaltigkeit mitgemacht und probeweise nachhaltige Gerichte angeboten. eldoradio*-Reporterin Melissa Leonhardt berichtet, was es an diesen Aktionstagen zu Essen gab und wie es sonst mit der Nachhaltigkeit beim Studierendenwerk Dortmund aussieht.
03.06.2019 | /

Gans schön sch***

Sie sind laut, ein bisschen furchteinflößend und... naja..."haben einen sehr großen, dicken Kot": Gänse, die Parks und Grünflächen in NRW heimsuchen. Viele Parkbesucher sind mit dem Federvieh auf Kriegsfuß. eldoradio*-Reporterin Lisa Posorske nimmt die "beschissene" Situation gelassen.
24.05.2017 | /