Roboter entschärfen Weltkriegsmunition im Meer

Auf dem Meeresboden von Nord- und Ostsee liegt tonnenweise alte Kriegsmunition rum, geschätzt 1,6 Millionen Tonnen. Das sind Bomben, die dort nach dem Krieg im Zuge der Demilitarisierung von den Alliierten entsorgt worden sind. Mehr als 70 Jahr ist das jetzt her und mittlerweile rosten die Bomben durch und setzen Giftstoffe frei – und die reichern sich in Meerestieren und damit auch der Nahrungskette an. Und je mehr im Meer gebaut wird, desto höher ist die Gefahr, dass dabei so eine Bombe mal hochgeht. Forscher aus Hamburg haben sich mit diesem Problem beschäftigt und einen Lösungsansatz entwickelt, den uns eldoradio*-Reporter Nikolas Golsch vorstellt.

Autor: Nikolas Golsch  Serie: Beiträge  Ressort: Leben  Sendung: KURT

04.06.2019 | /

Download (3.72 MB / 4:04 min)



WEITERE PODCASTS

Arbeiten auf der Straße - Prostituierten helfen

Prostitution ist ein Thema, über das nur selten gesprochen wird - obwohl im vergangenen Jahr etwa 33.000 Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter in Deutschland bei den Behörden gemeldet waren. Prostitution als Tabuthema? Nicht für die Dortmunder Mitternachtsmission - eine Beratungsstelle u.a. für Prostituierte. eldoradio*-Reporterin Leonie Rosenthal hat die Mission begleitet.
17.12.2019 | /

Der Kampf für Transparenz bei YouTube

YouTube kann ab sofort Videos und Kanäle einfach löschen, wenn sie der Plattform nicht passen. Das und noch mehr gravierendes steht in den neuen Nutzungsrichtlinien. Die Initiative FairTube kämpft dagegen., eldoradio*-Reporter Leon Pollok berichtet.
11.12.2019 | /

Der Kaputte Toaster #27 - Nicht ohne

Viktor und Julian sprechen über Adventssonntage und die besten Geschenke als Kinder. Außerdem erzählt Julian von Afrika, unter anderem von einer anstrengenden Wanderung. War nicht ohne, wie der Deutsche sagt.
11.12.2019 | /

Wenn Frauen fliehen müssen

114.000 weibliche Gewaltopfer durch den eigenen Ehemann oder den Ex-Partner - allein im Jahr 2018. Im Durchschnitt wird sogar alle drei Tage eine Frau getötet, das sagt das BKA. Frauen, die Schutz suchen, gehen oft in ein Frauenhaus. eldoradio*-Reporter Leon Pollok hat recherchiert.
10.12.2019 | /