Kommentar: Volle Fußball-Stadien um jeden Preis

Gestern Abend ist die deutsche Fußball-Nationalelf zum alles entscheidenden EM-Vorrunden-Spiel gegen Ungarn aufgelaufen. Millionen Menschen haben gespannt von zu Hause aus zugesehen, wie die Mannschaften am Ende mit einem 2:2 auseinandergegangen sind. Aber auch im Stadion war richtig was los. 12.000 Zuschauer*innen durften live in München dabei sein - eigentlich unter strengen Hygieneauflagen. Wie gut die eingehalten werden, interessiert den DFB und die UEFA allerdings herzlich wenig, findet eldoradio*-Reporter David Rückle.

Autor: David Rückle  Serie: Kommentar  Sendung: KURT

24.06.2021 | /

Download (1.73 MB / 1:53 min)



WEITERE PODCASTS

Needle Spiking - K.O.-Tropfen per Spritze

Einfach mal alles um sich herum vergessen - das sollte beim Feiern in Clubs eigentlich möglich sein. Leider gibt es da aber ein Problem: K.O.-Tropfen. In Großbritannien gibt es jetzt eine besonders krasse Variante davon, das „Needle Spiking". Das bedeutet, dass K.O.-Tropfen nicht etwa über Getränke verabreicht, sondern den Opfern direkt mit einer Nadel injiziert werden. Eldoradio*-Reporterin Leslie Stracke hat mit Dortmunder Club-Besitzern und der Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer "Weißer Ring" über das Thema gesprochen.
27.11.2021 | /

Nachschuss 12. Spieltag

Im Fußball geht‘s ja manchmal rauf und runter - man könnte fast sagen, dass der Fußball ein Zirkus ist. Und auch dieses Wochenende war mal wieder richtig was los. Eldoradio* Reporter Bjarne Overkott hat das Fußball-Wochenende satirisch für euch aufbereitet:
27.11.2021 | /

2G auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt - wie streng wird kontrolliert?

Der Dortmund Weihnachtsmarkt hat eröffnet und wie bei allen städtischen Veranstaltungen in Dortmund gilt coronabedingt die 2G-Regel. Aber wird die Regel auch eingehalten und wie streng wird konrolliert? eldoradio*-Reporter Henri Schlund hat es für uns ausprobiert:
19.11.2021 | /

Herzensbus - Hilfe für Obachlose im Winter

Während wir uns bei den aktuell kalten Tempertauren zuhause gemütlich mit einer Decke und einem warmen Tee aufs Sofa kuschen können, müssen Obdachlose derzeit frieren und sind den Temperaturen mehr oder weniger ungeschützt ausgesetzt. Um diesen Menschen zu helfen ist in Dortmund der sogenannte Herzensbus unterwegs. Mit dem ehemaligem Krankenwagen fahren Ehrenamtliche durch die Innenstadt und verteilen warme Mahlzeiten an die Obachlosen. eldoradio*-Reporterin Charlotte Groß-Hohnacker hat eine Tour begeleitet und sich mit den Helfer*innen und den Obachlosen unterhalten.
17.11.2021 | /