"Flucht mal Drei" - Ein halbes Leben auf der Flucht

Ella war ihr halbes Leben auf der Flucht. Im ersten Weltkrieg floh sie mit ihren Eltern. Im zweiten Weltkrieg musste sie dann mit ihrem Mann und ihren Kindern flüchten. Später ist sie dann auch noch aus der ehemaligen DDR in den Westen geflohen. Jil Frangenberg vom Uni-TV-Sender do1 stellt uns die 102-Jährige vor.

Autor: Jil Frangenberg  Serie: Themenwoche Flucht und Vertreibung  Ressort: Wort  Sendung: Toaster

22.01.2015 | /

Download (3.25 MB / 3:33 min)



WEITERE PODCASTS

eldoradio* spezial Griechenland: Die Exkursion

Akropolis, blaues Wasser, Ouzo und Feta-Käse, das ist die eine Seite von Griechenland. Journalistik-Master-Studierende der TU Dortmund haben eine ganz andere gesehen: Im Umland von Athen und auf den griechischen Inseln leben immer noch viele Flüchtlinge in überfüllten Camps und warten manchmal Jahre auf eine Chance in Europa. Mit dabei war auch eldoradio*-Reporterin Sarah Müller. Sarah erzählt, wie es sich anfühlt, über die zum Teil aussichtslos wirkenden Schicksale zu berichten.
04.06.2019 | /

eldoradio* spezial Griechenland: Eine Dortmunderin in Athen

Goodbye Deutschland – Kalimera Griechenland! Auch bei uns in NRW gibt es Menschen, die nach Griechenland auswandern. eldoradio*-Reporterin Nina Bartnik hat Chara getroffen. Die 26-jährige Dortmunderin hat einen Job an einer deutschen Schule in Athen bekommen. Mit Nina hat sie unter anderem über kulturelle Unterschiede gesprochen und darüber, welche Chancen das Land trotz der anhaltenden Krise bietet.
04.06.2019 | /

eldoradio* spezial Griechenland: Ein Grieche kehrt zurück

Viele junge Menschen aus Griechenland verlassen aktuell ihre Heimat, weil sie sich woanders größere Chancen auf ein gutes Leben erhoffen. Doch es gibt auch Menschen, die irgendwann gezielt nach Griechenland zurückkehren. Zum Beispiel Christos Konstantinidis. eldoradio*-Reporterin Nina Bartnik berichtet von seinen Beweggründen und seiner besonderen Verbindung zu NRW.
04.06.2019 | /

eldoradio* spezial Griechenland: Streetlights

In Griechenland kommen jeden Tag über hunderte Menschen per Boot auf den Inseln an. Darunter vor allem auch viele junge Menschen. Im Jugendzentrum „Streetlights“ in Athen finden sie einen Zufluchtsort – der ganz besonders ist. eldoradio*-Reporterin Anne Schubert war in Kypseli und hat die freiwilligen Helfer von Streetlights getroffen.
04.06.2019 | /