Wolfgang Bort von der Kinderkulturwerkstatt und der Spielwerkstatt Rhinozeros

<a href="http://www.unperfekthaus.de/personen/bort-wolfgang">Wolfgang Bort</a> ist Sozialpädagoge und im Essener Unperfekthaus mit der Kinderkulturwerkstatt und der Spielwerkstatt Rhinozeros zu Hause. Er bietet dort und an vielen Orten im Ruhrgebiet viele spannende Sachen für Kindergarten- und Grunschulkinder, ihre Eltern und Leher an. Seine Webseite ist <a href="http://www.kultur-kinder.de/">www.kultur-kinder.de</a>.

Autor: Christian Paul

26.02.2012 | /

Download (47.22 MB / 34:25 min)



WEITERE PODCASTS

Landwirtschaft in der Stadt - Fassaden-Farming

Studierende vom Fachbereich Architektur an der Hochschule Koblenz haben sich darüber Gedanken gemacht, wie man an Fassaden-Farming betreiben kann. Das bedeutet, Obst und Gemüse mitten in der Stadt, an und auf Häusern anzubauen. Vitamin e*-Moderator Simon Schomäcker hat mit der Studentin Jekaterina Balles über das Projekt gesprochen. Die Ergebnisse gibt es übrigens vom 7. bis zum 16. Juni in der Hochschule Koblenz zu sehen. Weitere Infos unter www.hs-koblenz.de
25.05.2016 | /

Deutsche Nationalspieler auf Kinderschokolade: Pegida hetzt

Anlässlich der Fußball-EM sind auf Kinderschokoladepackungen jetzt Kinderfotos der deutschen Nationalspielerzu sehen. Soweit, so normal. Weil einige Spieler jedoch keine deutschen Wurzeln haben, hetzt Pegida gegen die Aktion.
25.05.2016 | /

Die Kopfpunker Captain Planet im Interview

"Mit Captain Planet ist es, wie einen alten Freund zu treffen", nach vier Jahren hat die Band aus dem deutschen Norden wieder ein Album raus. Das ist druckvoll und energetisch wie die drei Platten zuvor, allerdings geht es diesmal nicht um Coming Of Age-Fragen, sondern um das große Ganze: Was ist das eigene Ende? Wo wollen wir hin? Gitarrist Benjamin Sturm sucht im Interview mit Nele Posthausen nach Antworten.
25.05.2016 | /

Locker flockig: Dortmunderisch

"Das Beste wo gibt, woll und wonnich" - Dortmund hat einen eigenen Dialekt: Dortmunderisch. Wie der genau geht? Eldoradio-Reporterin Patricia Averesch hat es herausgefunden.
25.05.2016 | /